Festwochen-Oper

Di 12. August 2014 | 19:00 | Tiroler Landestheater

Almira

Alessandro De Marchi (musikalische Leitung)
Jetske Mijnssen (Regie)
Ben Baur (Bühnenbild und Kostüme)
Mark von Denesse (Licht)
Kerstin Schüssler-Bach (Dramaturgie)

Academia Montis Regalis

Almira Klara Ek (Sopran)
Edilia Mélissa Petit (Sopran)
Bellante Rebecca Jo Loeb (Mezzosopran)
Consalvo Wolf Matthias Friedrich (Bass)
Osman Manuel Günther (Tenor)
Fernando Viktor Rud (Baritenor)
Raymondo Florian Spiess (Bass)
Tabarco Sara-Maria Saalmann (Sopran)


Almira,
Königin von Castilien

Oper in drei Akten HWV 1 von Georg Friedrich Händel
Libretto von Friedrich Christian Feustking
Uraufführung: 1705, Hamburg, Theater am Gänsemarkt

Ein junger Orchestergeiger bekommt ein Libretto in die Hand gedrückt: Komponieren Sie! So kann man sich den Beginn von Händels Opernkarriere vorstellen. Schauplatz: Hamburg, Theater am Gänsemarkt. Dessen Musikdirektor Reinhard Keiser befand sich auf der Flucht vor Gläubigern, also musste Händel das neue Opernbuch „Der in Krohnen erlangte Glückswechsel, oder: Almira, Königin von Castilien“ vertonen. Er traf den speziellen Geschmack des Hamburger Publikums und schuf ein Spektakel aus französischem Orchesterstil, deutschen und italienischen Arien und Ballettmusik. „Und er komponierte sehr virtuose Arien für die beiden Sopranpartien, die damals in Hamburg mit besonders guten Sängerinnen besetzt waren“, hebt Dirigent Alessandro De Marchi hervor. Vom aktuellen italienischen Opernstil wurde Händel erst während seiner anschließenden Italien-Reise erfasst. „Mit ,Almira’ machen wir die Erfahrung einer noch ganz frischen Händel-Musik“, so De Marchi. Die unverwechselbare, seelenvolle Tonsprache ist aber in ihr bereits veranlagt. So begegnet man schon in dieser ersten Oper auch später bei Händel wiederkehrenden Themen wie dem Welthit „Lascia, ch’io pianga“ aus „Rinaldo“! Die junge Almira wird Königin und soll einen Nachkommen ihres Ratgebers Consalvo heiraten, so hat es ihr Vater in seinem Testament verfügt. Doch ihr Herz gehört schon ihrem Sekretär Fernando, einem Findling, den sie heimlich liebt. Plötzlich werben diverse Herren um die junge Königin und es entspinnt sich ein Liebesreigen zwischen Melancholie und Macht.


Share this Facebook Twitter

TICKETS
von 10 bis 155 EUR

Einführungsgespräch
18:00 | Tiroler Landestheater,
Pausenfoyer

Aufführung in deutscher und italienischer Sprache (mit deutschen Übertiteln)

Dauer der Aufführung

ca. 3 ½ Stunden
(inklusive einer Pause)

www.academiamontisregalis.it


Karten von 10 bis 135 EUR
Premiere von 10 bis 155 EUR

Koproduktion mit der Hamburgischen Staatsoper


Kultur trifft Gaumen
Opera Burkia bietet Ihnen die Möglichkeit ihre gatronomischen Wünsche für die Pause aber auch schon ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn vorzureservieren. Damit ersparen sie sich Wartezeiten.
zur Vorbestellung

Termindownload für diese Veranstaltung:

Programmbuch 2014

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren und Partnern.

Immer aktuell informiert mit dem Newsletter der Innsbrucker Festwochen.

Die nächsten Veranstaltungen der Innsbrucker Festwochen: